Wie The New Yorker berichtet, hat der Metal Gear Solid Erfinder Hideo Kojima Konami am 9. Oktober endgültig verlassen.

Update:

Konami hat diese Meldung mittlerweile dementiert, und behauptet er wäre „nur auf Urlaub“.

Hideo Kojima

Hideo Kojima


Ein Vierteljahr wird Kojima aufgrund vertraglicher Vereinbarungen nicht an einem Spiel arbeiten dürfen – im Dezember könnte er sich aber offiziell einem neuen Projekt widmen.

Im Vorfeld der Veröffenltichung von The Phantom Pain hatte sich Kojima mit seinem Arbeitgeber überworfen: Konami hatte den Zusatz „Ein Hideo-Kojima-Spiel“ von den Gamecovers entfernen lassen.

Später hieß es, Kojimas Entwicklungen seien dem Publisher zu teuer, der Spielemacher kümmere sich zu wenig um Gewinn oder Verlust seiner Projekte. In den vergangenen Monaten kündigte Konami zudem an, dass sich das Unternehmen zwar nicht aus der Produktion finanziell aufwändiger Titel zurückziehen, aber die Entwicklung mobiler Anwendungen stärker in den Mittelpunkt rücken will.

Die Entwicklung von Metal Gear Solid V: The Phantom Pain soll mehr als 80 Mio. Dollar gekostet haben.

Seine künftigen Pläne von Kojima sind noch nicht bekannt.


Quelle: 4Players | New Yorker | PSU

Kommentar verfassen