In einen längeren Video entschuldigt sich die Entwickler für Trine 3: The Artifacts of Power.


Darin sprechen zwei Mitarbeiter des finnischen Studios die Gründe für die mangelnde Qualität ihres Spiels. Dabei geben ehrlich zu, schwere Fehler bei der Kommunikation gemacht zu haben. Dafür sei aber nicht das Entwicklerteam hinter Trine 3: The Artifacts of Power verantwortlich zu machen, sondern alleine die Marketingabteilung.

Es sei von von Anfang an geplant gewesen, dass Trine 3: The Artifacts of Power nur eine relativ kurze Spielzeit inklusive Cliffhanger-Ende bieten wird. Nur habe man das den Fans nicht auch in der Form mitgeteilt.

Die Story sollte in einem Sequel oder DLC weitergesponnen werden. Ob das jetzt noch geschieht, ist unklar.

Kommentar verfassen