Die kurze Spielzeit von Trine 3 ist wegen Geldprobleme begründet.

Dem Entwickler Frozenbyte sei schlichtweg das Geld ausgegangen …

Joel, Frozenbyte, Vice President:


Trine 3: The Artifacts of Power hat am Ende knapp dreimal so viel gekostet wie Trine 2 – über 5,4 Millionen US-Dollar. Wir haben alles reingequetscht, was wir konnten, nichts ist auf dem Tisch liegen geblieben.

Ursprünglich hatten wir eine längere Story geschrieben und mehr Levels geplant, aber um das zu kreieren, was wir uns vornahmen, hätte es mindestens das dreifache an Geldern gebraucht, wahrscheinlich bis zu 15 Millionen US-Dollar, was wir nicht realisierten, bis es zu spät war und was wir nicht hatten.

Die Spieldauer beträgt ca. 4 – 7 Stunden.

Die finale Version von Trine 3: The Artifacts of Power ist seit Donnerstag erhältlich. Das Spiel war zuvor ein paar Monate als Early-Access Titel bei Steam erhältlich.

Ob es weitere Trine Spiele geben, ist daher und aufgrund der negative Reviews unklar.


Quelle: Steam

Kommentar verfassen