Wie Boerse-Online aufgrund von GfK-Daten berichtet, hat Sony in Deutschland über 1,6 Millionen PS4-Konsolen verkauft.


Microsoft bringt es seit dem Marktstart im gleichen Zeitraum auf lediglich 378.000 verkaufte Xbox One.

Auch der weitere Trend spricht für Sony, denn seit Jahresbeginn wanderten 208.000 PS4-Exemplare über die Ladentheke – und damit die 4,4-fache Anzahl im Vergleich zur Xbox One.

Weltweit ist die Dominanz von Sony nicht ganz so ausgeprägt. Laut Zahlen von VGChartz liegt die PS4 mittlerweile bei 21,4 Millionen Einheiten, die Xbox One bei 12,1 Millionen; das Verhältnis der beiden Plattformen liegt also bei rund 1,75 zu 1.

Die offizielle Preissenkung auf 399 Euro (ohne Kinnect) und diverse Rabattaktionen brachten also wohl nicht den erhofften Verkaufszahlsteigerungen (in Deutschland).


Quelle: BoerseOnline

Über den Autor

Ostwestfale, Baujahr 1971 - Gamer seit "1985"

Meine PC-GOTY für 2016: Doom (PC), Uncharted 4 (PS4)
Aktuell spiele ich: Rocket League (PC), Titanfall 2 (PC)

Ähnliche Beiträge

Kommentar verfassen