Wie Valve bereits am Dienstag bekannt gab, wurden die Richtlinien für geschenkte Spiele via Steam jetzt geändert.


Alle Games, die als Geschenk gekauft wurden, können für 30 Tage nicht weiterverkauft werden.

Ziel der Handelssperre ist es, sogenannten Keysellern die Tour zu vermasseln, da es immer wieder Probleme gab, bei denen Spiele-Keys gekauft wurden, die aber vom Händler selbst nicht bezahlt worden waren.

Auf solche Vorfälle musste Valve reagieren, indem die Keys nachträglich noch gesperrt wurden, was für den Kunden einen finanziellen Schaden bedeutete. Die nun eingeführte Verkaufssperre soll in Zukunft für Besserung sorgen.


Quelle: Steam Forum | Gameswelt

Kommentar verfassen